Pressemitteilungen

Startschuss für das Ruhr-Sieg-Netz gefallen!

zur Übersicht

Mit dem Fahrplanwechsel am 09. Dezember 2007 nahm das Ruhr-Sieg-Netz zwischen Essen, Siegen und Iserlohn den Betrieb auf. In Hagen feierten der neue Betreiber dieses Netzes, Abellio Rail NRW GmbH und die Besteller der Verkehrsleistungen, der Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR), der Zweckverband Ruhr-Lippe (ZRL) und der Zweckverband Personennahverkehr Westfalen-Süd (ZWS), mit Gästen aus Branche und Politik das Ereignis zum Fahrplanwechsel am Morgen des ersten Betriebstages im Ruhr-Sieg-Netz.

Abellio-Geschäftsführer Wolfgang Meyer war mehr als zufrieden mit der Leistung seines Rail-Teams, das die letzten Monate in großer Anspannung verbracht hatte, um einen guten Start ins Ruhr-Sieg-Netz zu ermöglichen und lobte dies in seiner Ansprache.

Überzeugt von der Konzeption zeigte sich Paul Breuer, einer der Entscheidungsträger als Verbandsvorsteher des Zweckverbandes Personennahverkehr Westfalen-Süd und Landrat des Kreises Siegen-Wittgenstein, wobei er besonders die Bedeutung der Strecke für Südwestfalen hervorhob.

Die drei Aufgabenträger VRR, ZRL und ZWS hatten 2005 das Ruhr-Sieg-Netz an Abellio vergeben und dabei spielten nicht nur der Preis, sondern zu einem nicht unerheblichen Teil auch Innovations- und Qualitätsaspekte eine Rolle.

Für Jürgen Hambuch, VRR-Abteilungsleiter für das Nahverkehrsmanagement, kam dies insbesondere bei der diesjährigen Loveparade zum Ausdruck, als die Abellio Rail NRW und weitere Privatbahnen nicht zögerten, die Sonderfahrten für die DB zu übernehmen.

Unterdessen rollten die Züge bereits problemlos und waren gut gefüllt mit neugierigen Streckenanwohnern, die diesen Sonntag für "Testfahrten" nutzten. In den Zügen wurden sie von Abellio-Weihnachtsmännern begrüßt, die eine süße Überraschung verteilten: rote Schokoherzen, mit Abellio-Aufdruck und der koketten Frage "Bereit für einen FLIRT?".

Gleich drei Linien werden nämlich von der Abellio Rail NRW mit dem Zugmodell FLIRT vom Hersteller Stadler neu befahren: die RE 16, die RB 91 und die RB 56, deren Angebot neu in die beiden anderen Linien integriert wurde.

Die Abellio Rail NRW GmbH, seit 2005 bereits erfolgreich auf den Regionalbahnlinien RB 40 und RB 46, trägt damit ab sofort mit 4% zum NRW-weiten Angebot im Schienenpersonennahverkehr bei.

Mit den fabrikneuen Zügen werden die Fahrten im Ruhr-Sieg-Netz zu einem besonderen Erlebnis werden: hell, freundlich, geräuscharm, komfortabel und sicher reist es sich nun. Alle Züge sind mit Klimaanlagen, Videoschutzanlagen, Notsprechstellen und Laptopsteckdosen ausgestattet sowie barrierefrei gestaltet. In den großzügigen Mehrzweckbereichen finden Fahrräder, Kinderwagen oder Rollstühle Platz und der bequeme, fast ebenerdige Einstieg ist ein weiteres Plus! Einen Wermutstropfen gab es jedoch zur Betriebsaufnahme: die Ticketautomaten für die Fahrzeuge konnten vom Hersteller nicht fristgerecht ausgeliefert werden. Eine Zwischenlösung wurde sofort von Abellio Rail NRW umgesetzt, und so können Abellio-Kunden Ihre Tickets weiterhin an den DB-Automaten auf den Bahnsteigen ziehen!

So brausen die silber-schwarzen Abellio-Fahrzeuge vom Ruhrgebiet ins Siegerland und bieten dabei jeweils 116 oder sogar 181 Sitzplätze in 17 Zügen an.

Im weiteren Angebot hat sich ebenfalls einiges getan:

  • die RE 16 und die RB 91 werden in Letmathe geflügelt, d.h. jeder von Essen oder Hagen kommende Zug wird dort geteilt, um mit dem einem Zugteil nach Siegen weiterzufahren und mit dem anderen nach Iserlohn. Damit bekommt Iserlohn eine tägliche Direktverbindung ins mittlere Ruhrgebiet. Nicht nur eine Angebotsverbesserung, sondern auch gleichzeitig ein Spareffekt von 2,5 Mio. € pro Jahr!
  • eine Neuerung ergibt sich für den Kreis Olpe. Dort erhält Welschen Ennest einen neuen Systemhalt der RE 16, wodurch vom Fahrplanwechsel an alle Züge in Welschen Ennest halten.

Noch mehr Verbesserungen gehen ebenfalls mit dem Betreiberwechsel Hand in Hand, wie z.B. das erweiterte Fahrtenangebot auf der RE 16 an den Wochenenden zwischen Essen und Hagen und die zusätzlichen Spätfahrten nach Mitternacht am Wochenende auf der RB 91, von Hagen in Richtung Iserlohn und Siegen.

Auch wenn die Aufgabenträger auf Grund gekürzter Bundesmittel etwa 3% des Leistungsvolumens abbestellen mussten, konnten die Kürzungen durch die neue Strukturgebung im Ruhr-Sieg-Netz in Grenzen gehalten werden, so dass das positive Fazit gleichzeitig eine gute Prognose für das neue Ruhr-Sieg-Netz werden dürfte - die Kunden der Abellio Rail NRW werden es erfahren!

Rückfragen bitte an:

Philipp Liebermann
Abellio Rail NRW GmbH
Verkehrsmarketing
Körnerstr. 40
58095 Hagen
Telefon: 02331 933 23-463
E-Mail: p [dot] liebermann [at] abellio [dot] de