Pressemitteilungen

Nach LKW-Unfall auf der A40: Erste Erleichterungen für Pendler ab Montag

zur Übersicht

  • Eine von vier Brücken wird für den Eisenbahnverkehr freigegeben.
  • Verbesserungen im Zugverkehr ab Montag, 28. September 2020.
  • Fahrgäste werden gebeten, den weiterhin verkehrenden SEV zwischen Duisburg und Essen zu nutzen, um ein erhöhtes Fahrgastaufkommen in den Zügen gering zu halten.
  • Aktuelle Informationen unter www.zuginfo.nrw.

Nach dem schweren Unfall eines Tank-LKW auf der Autobahn A40 direkt unter Eisenbahnbrücken in Mülheim-Styrum liegen die Abrissarbeiten der einsturzgefährdeten Brücke laut Angaben der DB im Zeitplan. Gute Nachrichten gibt es deshalb für Pendlerinnen und Pendler. Die äußerste der fünf Eisenbahnbrücken in Fahrtrichtung Essen kann ab Montag, 28. September 2020, für den Verkehr wieder freigegeben werden. Für die Linien von Abellio Rail NRW ergeben sich ab kommender Woche entsprechend folgende Verbesserungen:

Die Züge der Linie RE 1 (RRX) (in Fahrtrichtung Aachen – Hamm) verkehren wieder über den regulären Linienweg über Mülheim, Essen und Bochum. In der Gegenrichtung fahren die Züge weiterhin zwischen Dortmund Hbf und Duisburg Hbf die bekannte Umleitung und halten nicht in Bochum Hbf, Wattenscheid, Essen Hbf und Mülheim/Ruhr Hbf. Alternativ halten die Züge in Herne, Gelsenkirchen Hbf, Essen-Altenessen und Oberhausen Hbf.

Die Linie S3 endet nicht wie bislang in Essen Hbf, sondern fährt weiter nach Mülheim-Styrum. Zwischen Mülheim-Styrum und Oberhausen Hbf ist ein Schienenersatzverkehr (SEV) mit Bussen eingerichtet.

Ein SEV fährt dennoch uneingeschränkt zwischen Duisburg und Essen weiter. Fahrgäste auf diesem Streckenabschnitt werden gebeten, auch weiterhin den SEV zu nutzen, um ein erhöhtes Fahrgastaufkommen in den Zügen zu vermeiden!

Folgende Einschränkungen bleiben bestehen:

Die Linie RE49 fällt weiterhin zwischen Essen und Oberhausen aus, die Linie RB32 entfällt in der Zeit zwischen 06 Uhr bis 22 Uhr zwischen Dortmund Hbf und Duisburg Hbf, in den übrigen Zeiten fährt sie von Dortmund bis Oberhausen und zu geänderten Fahrzeiten. Die Linie RE 11 (RRX) fällt weiterhin zwischen Essen und Düsseldorf aus.

Wichtiger Hinweis: Aufgrund der Kurzfristigkeit sind noch nicht alle Veränderungen umfänglich in den Reiseauskunftssystemen enthalten. Fahrgäste werden gebeten, die bekannten Auskunftssysteme tagesaktuell, kurz vor Fahrtantritt, aufzurufen. Wir informieren außerdem über www.zuginfo.nrw. Weitere Informationen gibt es zudem ab sofort bei der speziell eingerichteten DB-Servicehotline für den Schienenersatzverkehr unter 0202 51562515.