Karriere

Ausbildung

Mechatroniker – seit mittlerweile sieben Jahren haben junge Menschen die Chance, diese Ausbildung beim Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail NRW in Hagen zu absolvieren.

 

Das Besondere dabei: Es handelt sich um eine sogenannte „Verbundausbildung“, die von zwei Betrieben in Kooperation angeboten wird. Im Fall der Mechatroniker-Ausbildung arbeitet Abellio Rail NRW mit der Karrierewerkstatt der Deutschen Edelstahlwerke in Witten zusammen.

Die Verbundausbildung wird vom Land NRW und dem Europäischen Sozialfonds mit 4.500 Euro gefördert. Ziel dieser Ausbildungsform ist vor allem, klein- und mittelständische Betriebe bei der Rekrutierung von eigenen Nachwuchsfachkräften zu unterstützen. Die Azubis, die derzeit zum Mechatroniker ausgebildet werden, durchlaufen in den ersten Monaten zunächst die Fachausbildung, in denen die wichtigsten Grundlagen vermittelt werden. Im Anschluss wechseln sie aktiv in den Betrieb – dort werden sie in der ABRN-Instandhaltungswerkstatt in Hagen praktisch ausgebildet und lernen, die Theorie selbstständig umzusetzen. Zusätzlich geht es für die Azubis einmal wöchentlich in die Berufsschule. Insgesamt dauert die Ausbildung dreieinhalb Jahre.

ABRN-Instandhaltungswerkstatt in Hagen 

Im Zuge der Fachausbildung werden vor allem die theoretischen Grundlagen des Berufs vermittelt – so werden die Azubis in Elektrotechnik, Regelungstechnik Programmentwicklung, Pneumatik, Elektropneumatik, Hydraulik, Thermik und vielen weiteren Bereichen intensiv geschult. Auf die Fachausbildung folgt die betriebliche Ausbildung. In dieser soll das erlernte Theoriewissen praktisch umgesetzt werden, beispielsweise, in dem Herstellerangaben, die in Fahrzeughandbüchern festgelegt sind, selbstständig erarbeitet und durchgeführt werden. Je nach Alter kann der Azubi dabei auch schon den Schichtdienst kennenlernen bzw. in diesem Arbeiten.

Als fünfte Nachwuchskraft hat Till Küper im August 2016 die Ausbildung zum Mechatroniker begonnen.

Derzeit befindet er sich noch in der Fachausbildung und wird im August erstmals auch im Betrieb arbeiten. Dann werden an dieser Stelle einige seiner Erfahrungen und Eindrücke ergänzen, um einen noch genaueren Eindruck von der Ausbildung zum Mechatroniker und den vielfältigen Inhalten vermitteln zu können. Die Entscheidung, Mechatroniker zu werden, bereut Till Küper bisher jedenfalls nicht: „Die Ausbildung gefällt mir bisher außerordentlich gut. Ich freue mich jetzt auf die Zeit im Betrieb.