Ministerpräsident Haseloff und Verkehrsminister Webel loben Engagement des neuen Bahnanbieters Abellio

zur Übersicht

Pressemitteilung der Staatskanzlei Sachsen-Anhalt.

Im Dezember 2015 wird das Eisenbahnverkehrsunternehmen Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH (ABRM) im Süden Sachsen-Anhalts den Betrieb aufnehmen. Das wurde heute bei einem Gespräch zwischen Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff, Verkehrsminister Thomas Webel sowie den Abellio-Geschäftsführern Ronald Lünser und Bernhard Kemper bekräftigt. Die Unternehmensleitung informierte zudem über weitere Schritte der Betriebsaufnahme.

„Durch Abellio wird die Qualität des Schienenpersonennahverkehrs im Land weiter verbessert“, sagte Haseloff. Das betreffe insbesondere die Strecken Halle (Saale) – Weißenfels – Naumburg – Jena/ Erfurt, Leipzig – Naumburg, Halle – Sangerhausen – Kassel und Lutherstadt Eisleben – Erfurt. „Der neue Fahrplan ab Dezember 2015 sieht neue und schnelle Direktverbindungen von Halle nach Erfurt und Jena sowie von Halle nach Erfurt vor“, hob der Ministerpräsident anlässlich des Treffens hervor.

Die Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH ist eine Tochter der niederländischen Staatsbahn und hatte nach europaweiter Ausschreibung die Erbringung von Leistungen mit Nahverkehrszügen im Netz Saale-Thüringen-Südharz gewonnen. Sie übernimmt ab Dezember 2015 den Verkehr in diesem Netz vom bisherigen Betreiber DB Regio AG.

Im Rahmen ihrer Zuständigkeit als Aufgabenträger für den Schienenpersonennahverkehr hatten die Länder Sachsen-Anhalt und Thüringen, die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen mbH, der Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig sowie der Nordhessische Verkehrsverbund die Leistungen in diesem Netz ausgeschrieben. Sachsen-Anhalt mit seiner Tochtergesellschaft Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH übernahm bei dieser Ausschreibung die Federführung.

Webel, der das Engagement des Unternehmens in Sachsen-Anhalt begrüßte, teilte mit, dass in Sangerhausen auch eine neue Betriebswerkstatt entstehen soll. Zudem werde gemäß der Festlegung der Auftraggeber jeder Zug mit einem Kundenbetreuer  besetzt werden.

„Das Unternehmen wird für den Zugverkehr und die Wartung der Fahrzeuge insgesamt bis zu 350 Beschäftigte einstellen, davon etwa 50 für den Standort Sangerhausen. Selbstverständlich stehen diese Stellen auch jenen Mitarbeitern offen, die analoge Tätigkeiten bislang bei der DB AG oder ihren Töchtern verrichtet haben“, sagte der Verkehrsminister.

Ministerpräsident Dr. Reiner Haseloff: „Dass auch in der Region Sangerhausen ein Standort entwickelt wird, ist eine besonders gute Nachricht.“

Geschäftsführer Bernard Kemper: „Der Zuschlag an Abellio beweist das Vertrauen des Landes Sachsen-Anhalt in die Leistungsfähigkeit unseres Unternehmens und ist gleichzeitig eine Herausforderung für alle Teammitglieder. Wir freuen uns auf die anstehende Betriebsaufnahme und werden auch auf die DB zugehen, um technische und insbesondere personelle Fragen im Sinne aller Beteiligten zu lösen.“

Rückfragen bitte an:

Matthias Neumann
Abellio Rail Mitteldeutschland GmbH
Leiter Marketing und Kommunikation/Pressesprecher
Magdeburger Straße 51
06112 Halle (Saale)
Telefon: 0345 132 576-16
Mobil: 0173 689 8653
E-Mail: m [dot] neumann [at] abellio [dot] de