Sehenswürdigkeiten

Wunderkammer und Kulissenbibliothek in den Franckeschen Stiftungen zu Halle

zurück zur Übersicht

Das Gelände der Frankeschen Stiftungen zu Halle ist heute noch so lebendig wie vor über 200 Jahren. Die barocke Wunderkammer mit Unterrichtsmaterialien aus der ganzen Welt und die Kulissenbibliothek sind integriert in das pädagogische Umfeld der Schulstadt.

Im Winter, wenn es früh dunkel wird und die Schüler, Lehrer und Professoren wegen der Kälte schnell von einem Haus zum nächsten hasten, dann kann man sich vorstellen, wie die Leute auf dem Gelände der Schulstadt in Halle vor über 200 Jahren gelebt haben. Das ist heute noch genauso lebendig wie 1698, als die ersten Einrichtungen auf dem Gelände entstanden.

Besondere Höhepunkte für Besucher sind die Wunderkammer und die Kulissenbibliothek. Man hat aber nie den Eindruck, dass diese Orte ein reines Museum sind. Da liegen Unterrichtsmaterialien wie ein chinesischer Seidenschuh neben einer mongolischen Prachthandschrift, die von Peter dem Großen gestiftet wurde und riesigen Walfischknochen. Welche Schule hat heute noch so umfangreiches Anschauungsmaterial? Der Stiftungsgründer Francke war mit seiner Pädagogik sehr modern.

© Franckesche Stiftung zu Halle, Foto: Klaus E. Göltz, scottyscout.com
Animalienschrank in der Wunderkammer der Franckeschen Stiftungen zu Halle