Pressemitteilungen

Abellio trauert um verunglückte Kollegen in Schottland

zur Übersicht

Bei einem tragischen Zugunglück in Schottland sind drei Menschen ums Leben gekommen. Unter ihnen sind auch zwei Kollegen des von Abellio betriebenen Scotrail-Netzes. Der Triebfahrzeugführer und ein Kundenbetreuer sowie ein Fahrgast haben den schrecklichen Unfall nicht überlebt. Abellio trauert um die Opfer.

Michiel Noy, CEO von Abellio Deutschland, kondolierte dem COO von Scotrail, Alex White, und dem Abellio UK-Chef Dominic Booth: „Im Namen aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von Abellio Deutschland möchten wir unser tief empfundenes Mitgefühl den Opfern des tragischen Zugunglücks nahe der schottischen Stadt Stonehaven aussprechen. Wir trauern mit Ihnen um zwei unserer Kollegen bei Scotrail und einen Fahrgast. Wir wünschen den Hinterbliebenen viel Kraft in diesen schmerzvollen Stunden des Verlustes Ihrer Angehörigen. Unsere Gedanken sind bei Ihnen“, so Noy.

Nach Medienangaben seien sechs weitere Personen mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, nachdem drei der vier Waggons etwa 160 Kilometer nordöstlich von Edinburgh entgleist und eine Böschung heruntergestürzt waren.

Ursache des Unglücks soll ein durch heftige Regenfälle ausgelöster Erdrutsch gewesen sein, berichtete die Nachrichtenagentur PA. Der Zug sei nur mit einem Dutzend Personen besetzt und auf dem Weg von Aberdeen nach Glasgow gewesen.