News

Abellio bleibt am Ball!

zur Übersicht

Zusammenarbeit mit der DKB Handball-Bundesliga in Stuttgart erfolgreich gestartet.

Die Abellio GmbH geht neue Wege in der bundesweiten Außendarstellung. Im Rahmen des PIXUM Supercups zwischen dem deutschen Handball-Meister Rhein-Neckar-Löwen aus Mannheim und Pokalsieger SC Magdeburg wurde in der Stuttgarter Porsche Arena die neue Partnerschaft zwischen einer der führenden Wettbewerbsbahnen in Deutschland und der DKB Handball-Bundesliga (HBL) bekanntgegeben.

Abellio-CEO Stephan Krenz erklärte den mehr als 6.000 Handball-Fans in der Halbzeitpause im Gespräch mit HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann, warum sich sein Unternehmen für die Zusammenarbeit mit der stärksten Liga der Welt entschieden hat. "Abellio ist ein junges Bahnunternehmen, dem die Zukunft gehört. Wir fahren in neun Bundesländern und haben hier im Ländle gerade das Netz Neckartal gewonnen. Mit uns startet ab 2019 in Baden-Württemberg eine neue Ära im Schienenpersonennahverkehr. Aber nicht nur in der Heimat des Deutschen Meisters Rhein-Neckar-Löwen sind wir genauso aktiv wie hier in Stuttgart , sondern wir fahren demnächst auch beim Pokalsieger Magdeburg mit unseren neuen, modernen und komfortablen Zügen vor", sagte Krenz in der riesigen Arena, während auf der Werbebande gerade einer der Abellio-Züge seine Runden drehte.

Der Vorsitzende der Geschäftsführung sieht im Sportsponsoring die Möglichkeit, neue Zielgruppen zu erreichen und den bundesweiten Auftritt sowie das Branding auszuweiten. "Wir sind ein erfolgreiches Unternehmen, das sich im sportlichen Wettbewerb um ausgeschriebene Netze gerade in den zurückliegenden Monaten immer stärker gegen die Wettbewerber durchgesetzt hat. Hier ähneln wir dem Handball-Europameister und Olympiadritten sehr stark. Und auch bei uns ist die Reise noch nicht zu Ende, sondern wir stehen eher am Anfang unseres kontrollierten Wachstums", so der Deutschland-Chef.

HBL-Geschäftsführer Bohmann freute sich, mit Abellio einen Partner aus dem Verkehrsbereich präsentieren zu können, der gut in das bestehende Portfolio von Unterstützern der boomenden Sportart passe. Er überreichte Stephan Krenz einen Original-Spielball, der einen Ehrenplatz in der Trophäensammlung des Abellio-Chefs erhalten werde. Im Gegenzug überreichte Krenz ein Modell des Bombardier Talent 2, wie er im Saale-Thüringen-Südharz-Netz im Einsatz ist.  

Die Reaktionen aus der Sportsponsoring-Branche ließen nicht lange auf sich warten. Schon kurz nach Bekanntgabe der Handball-Kooperation meldeten sich auch andere Sportarten, darunter sogar ein ehemaliger deutscher Fußballmeister in der Berliner Unternehmenszentrale, um mit Abellio zukünftig zusammenzuarbeiten..

„Wir wollen die ersten beiden Jahre in der Kooperation mit der HBL die Entwicklung und Umsetzung unserer Ziele abwarten und dann entscheiden, ob wir uns weiter engagieren oder eventuell sogar mehr machen werden", ergänzte Rainer Thumann, der als Leiter Unternehmenskommunikation das Sponsoringkonzept von Abellio umsetzen wird. Als National Carrier der HBL strebt das Unternehmen gezielte Maßnahmen, Aktionen und die Umsetzung von Events mit und für die Fans der Handballklubs an.

"Allein zwölf der 18 Erstligaklubs bei den Männern liegen direkt oder im Umkreis von 20 Kilometern an den Strecken, die wir bereits befahren oder für die wir den Zuschlag bereits erhalten haben", erklärte Stephan Krenz den Hintergrund für das Engagement. Mit Abellio käme der Klubanhang sicher, pünktlich und auch umweltbewusst zu den Spielen der Teams, für die eine Anreise in den "Silberpfeilen" natürlich auch zu einem besonderen Erlebnis werden kann. 

"Wir haben da einige Ideen, die wir in Zusammenarbeit mit der Liga umsetzen werden, um unsere Bekanntheit über unseren bisherigen Wirkungskreis mit den Schwerpunkten in Nordrhein-Westfalen und Mitteldeutschland hinaus zu steigern", verdeutlichte Rainer Thumann die zukünftigen Herausforderungen für Abellio. Der erste erfolgreiche Schritt ist getan. Abellio bleibt am Ball!

Abellio-CEO Stephan Krenz (links) und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann (rechts) wurden zur neuen Partnerschaft beider Unternehmen befragt. 
Sie besiegelten die Kooperation per Handschlag und tauschten Präsente aus: Abellio-Chef Stephan Krenz (links) und HBL-Geschäftsführer Frank Bohmann. 
Pokalsieger SC Magdeburg (grünes Trikot) musste sich dem Meister Rhein-Neckar-Löwen (gelbes Trikot) geschlagen geben. Abellio war mit am Ball! 
Im Mittelpunkt des Geschehens und auf dem Boden der Tatsachen: Abellio!