Pressemitteilungen

Zuschlag ist rechtskräftig: Abellio betreibt weiterhin das Ruhr-Sieg-Netz

zur Übersicht

  • Gesetzliche Frist von 10 Tagen endete ohne Einspruch
  • Abellio Rail NRW verteidigt sein Stammnetz Ruhr-Sieg


Berlin / Hagen, 22. Dezember 2016

Abellio wird auch zukünftig das Ruhr-Sieg-Netz (RSN) betreiben. Der Zuschlag ist nun rechtsgültig, nachdem die gesetzliche Frist von zehn Tagen ohne Einspruch eines anderen Bieters abgelaufen ist. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) hatte gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein-Ruhr (VRR) am 5. Dezember angekündigt, den Zuschlag dem bisherigen Netzbetreiber Abellio erteilen zu wollen. Der Zuschlag wurde am 22. Dezember 2016 seitens NWL offiziell bestätigt. Damit wird eine der führenden Wettbewerbsbahnen in Deutschland für weitere 15 Jahre die Verkehrsleistungen auf drei Linien mit einem Volumen von jährlich rund 3,4 Mio. Zugkilometern erbringen.

Stephan Krenz, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio GmbH: „Mit der ersten Verteidigung eines Netzes sowie dem Gewinn der S-Bahn Rhein-Ruhr in diesem Jahr setzte sich Abellio in seinem Stammland Nordrhein-Westfalen an die Spitze der Wettbewerbsbahnen. Nach dem gerade zum Fahrplanwechsel erfolgreich gestarteten Niederrheinnetz werden wir 2018 den Rhein-Ruhr-Express (RRX) auf die Schiene bringen. Jeder fünfte Zug im NRW-Schienenpersonennahverkehr der Aufgabenträger VRR und NWL wird im Jahr 2020 ein komfortabler Abellio-Zug sein. Wir freuen uns über den kontinuierlichen Ausbau unserer Reichweite und danken für das Vertrauen, das die Aufgabenträger in unsere Arbeit setzen.“

Ronald R. F. Lünser, Geschäftsführer von Abellio Rail NRW in Hagen, hebt hervor: „Millionen Fahrgäste in der Metropolregion Rhein-Ruhr reisen schon heute in unseren Zügen an ihr Ziel. Dabei steht Abellio für Qualität und Verlässlichkeit. Das haben wir im Ruhr-Sieg-Netz über mehr als ein Jahrzehnt unter Beweis gestellt und wurden dafür mehrfach ausgezeichnet. Gemeinsam mit den Aufgabenträgern konnten wir sogar eine Steigerung der Fahrgastzahlen von über 20 Prozent erwirken. Wir freuen uns auf viele neue Jahre mit immer mehr zufriedenen Fahrgästen - ganz besonders freuen wir uns aber auch für unsere Mitarbeiter aus der Region, die weiterhin auf ihrer Heimatstrecke unterwegs sein können. Darüber hinaus sorgt die Verteidigung dieses Netzes auch künftig für eine gute Auslastung unseres Betriebswerks in Hagen.“

Ab Dezember 2019 wird Abellio Rail NRW auf folgenden Linien des Ruhr-Sieg-Netzes weiter unterwegs sein:

  • RE 16 (Essen – Hagen – Letmathe – Iserlohn / Siegen),
  • RB 91 (Hagen – Letmathe – Iserlohn / Siegen) sowie
  • RB 46 (Bochum – Wanne-Eickel – Gelsenkirchen)


Die bewährten und erst 2015 modernisierten 17 Fahrzeuge vom Typ FLIRT des Herstellers Stadler werden auf diesen Linien eingesetzt und zusätzlich mit einem audiovisuellen Fahrgastinformationssystem ausgestattet. Die bislang zum Ruhr-Sieg-Netz gehörende Linie RB 40 wird in die S-Bahn Rhein-Ruhr integriert und dort auch ab 2019 von Abellio gefahren. Neu in das Netz aufgenommen wird die Linie RB 46, die seit 2005 bereits im Betrieb von Abellio ist und ab 2019 ebenso mit Elektrotriebzügen unterwegs sein wird. Auf allen drei Linien wird es dann auch Ticketautomaten im Zug geben, an denen Fahrgäste ihre Fahrscheine erwerben können. Die Kundencenter in Essen, Hagen, Letmathe und Finnentrop bleiben gleichermaßen als Anlaufstelle für die Fahrgäste bestehen.

In Nordrhein-Westfalen betreibt Abellio heute acht Linien: Im Ruhr-Sieg-Netz den RE 16, die RB 40 und die RB 91 und im Emscher-Ruhrtal-Netz die RB 46 sowie den Verkehr auf der S 7 über die Müngstener Brücke. Seit Dezember 2016 sorgt Abellio zudem auf den Linien RE 19, RB 32 und RB 35 für Mobilität im Niederrhein-Netz und wird spätestens ab April 2017 grenzüberschreitend bis ins niederländische Arnhem fahren. Ab 2018 realisiert Abellio zudem zwei Linien des Rhein-Ruhr-Express (RE 11/RE1) sowie ab Dezember 2019 sechs Linien der S-Bahn Rhein-Ruhr und dann auch die drei Linien des jetzt vergebenen Ruhr-Sieg-Netzes.