Pressemitteilungen

Abellio soll Ruhr-Sieg-Netz auch künftig betreiben

zur Übersicht

  • NWL will auch ab 2019 die silbergrauen Abellio‐Fahrzeuge auf den Li‐nien RE 16, RB 46 und RB 91 sehen
  • Erste „Verteidigung“ eines Netzes: Abellio betreibt Strecken zwischen Essen und Siegen/Iserlohn bereits seit 2007
  • Zuschlagserteilung gilt vorbehaltlich der gesetzlichen Einspruchsfrist von zehn Tagen

Berlin / Hagen, 5. Dezember 2016

Die Abellio Rail NRW GmbH soll auch in Zukunft das Ruhr‐Sieg‐Netz betreiben. Der Zweckverband Nahverkehr Westfalen‐Lippe (NWL) kündigte an, Abellio den Zuschlag zum Betrieb des Streckennetzes zwischen Essen, Gelsenkirchen, Iserlohn und Siegen ab 2019 zu erteilen. Diese Entscheidung gilt vorbehaltlich der gesetzlichen Einspruchsfrist von zehn Tagen und wird danach rechtsverbindlich. Die Vergabe erfolgt gemeinsam mit dem Verkehrsverbund Rhein‐Ruhr (VRR).

Abellio wird demnach ab Dezember 2019 für weitere 15 Jahre die Verkehrsleistungen auf drei Linien mit einem Volumen von jährlich rund 3,4 Mio. Zugkilometern erbringen: RE 16 (Essen – Hagen – Letmathe – Iserlohn / Siegen), RB 91 (Hagen – Letmathe – Iserlohn / Siegen) sowie RB 46 (Bochum – Wanne‐Eickel – Gelsenkirchen).  Das Ruhr‐Sieg‐Netz wird bereits seit 2007 von Abellio betrieben. Es ist somit das erste Mal in der Geschichte des 2004 in Essen gegründeten Eisenbahnverkehrsunternehmens, dass Abellio ein Netz verteidigt. 

Stephan  Krenz,  Vorsitzender  der  Geschäftsführung  der  Abellio  GmbH:  „Die  angekündigte  Zuschlagserteilung  des  NWL  zum  Betrieb  des  Ruhr‐Sieg‐Netzes  ist  der  Beweis,  dass  unser Unternehmen  nicht  nur  Netze  gewinnen,  sondern  auch  erfolgreich  verteidigen  kann.  Das  Ruhr‐Sieg‐Netz  ist  die  wertvolle  Ergänzung  unserer  Leistungen  im  gesamtdeutschen  Schienenpersonennahverkehr. Dieser Erfolg zeigt, dass wir mit unserem kontrollierten Wachstum auf dem richtigen Weg sind, in Deutschland zu den führenden Bahnunternehmen zu gehören.“  

Ronald R. F. Lünser, Vorsitzender der Geschäftsführung von Abellio Rail NRW GmbH in Hagen, unterstreicht: „Seit zwölf Jahren betreiben wir erfolgreich die Linien im Ruhr‐Sieg‐Netz und konnten dort zu mehr Qualität und Service auf der Schiene beitragen. Dass wir dieses Netz nun verteidigen konnten, ist für uns der Beweis, dass wir mit unseren Qualitätszielen und unserem Serviceverständnis auf dem richtigen Weg sind. Die mehrfachen Auszeichnungen unserer Servicequalität, die wir auch im Ruhr‐Sieg‐Netz vom NWL erhalten haben, sind für  uns  der  Ansporn,  noch  besser  zu  werden  und  das  Qualitätsniveau  für  unsere  Kunden  nicht  nur  zu  halten,  sondern  weiter  auszubauen. Wir  freuen  uns  auf  die  Herausforderung, auch in Zukunft unsere Fahrgäste mit zuverlässiger Leistung zu überzeugen und sie pünktlich, komfortabel und sicher an ihr Ziel bringen.“ 

Veränderungen im Netz
Ab  Dezember  2019  wird  die  Linie  RB  46  von  Bochum  nach  Gelsenkirchen,  die  bereits  seit  Dezember  2005  von  Abellio  Rail  NRW  betrieben  wird,  in  das  Ruhr‐Sieg‐Netz  integriert.  Im Gegenzug wird die bisher im Ruhr‐Sieg‐Netz geführte Linie RB 40 von Hagen nach Essen nicht länger  Teil dieses  Netzes  sein.  Die  RB  40  wurde  im  Rahmen  der  Ausschreibung  zur  S‐Bahn  Rhein‐Ruhr (Los B) neu vergeben, deren Zuschlag ebenfalls an Abellio erteilt wurde. 

Abellio, eines der führenden Bahnunternehmen in Deutschland mit einem Leistungsangebot in NRW, Mitteldeutschland und künftig auch in Baden‐Württemberg, wird auf den Linien des Ruhr‐Sieg‐Netzes auch weiterhin die Flotte von 17 Fahrzeugen vom Typ FLIRT des Herstellers Stadler einsetzen. Zudem wird als Reserve noch ein weiterer Triebzug vom Typ Coradia LINT des Herstellers Alstom eingesetzt, so dass die Fahrzeugflotte für das Ruhr‐Sieg‐Netz auf  insgesamt 18  Triebfahrzeuge aufgestockt wird. Grund  hierfür  sind  Leistungsausweitungen durch  eine  engere  Taktung  in  den  Hauptverkehrszeiten.  Die  Instandhaltung wird auch weiterhin vom Abellio‐Bahnbetriebswerk in Hagen vorgenommen.  

In Nordrhein‐Westfalen betreibt Abellio derzeit die Linien RE 16, RB 40, RB 46 und die RB 91 sowie den Verkehr auf der S 7 über die Müngstener Brücke. Ab 11. Dezember 2016 wird A‐bellio  zudem  für  Mobilität  im  Niederrhein‐Netz  zwischen  Bocholt,  Düsseldorf,  Mönchen‐gladbach und Emmerich sorgen und ab April 2017 grenzüberschreitend bis ins niederländi‐sche Arnheim fahren. Ab 2018 realisiert Abellio zudem zwei Linien des Rhein‐Ruhr‐Express (RE 11/RE1) sowie ab Dezember 2019 sechs Linien der S‐Bahn Rhein‐Ruhr.