Presse

Neuer Fahrzeuglieferplan für das Netz Neckartal veröffentlicht ̶ „Auch wenn die Züge nicht pünktlich geliefert werden: Abellio fährt trotzdem!“

zur Übersicht

  • Bombardier macht neuen Fahrzeuglieferplan öffentlich:
  • Nachlieferung von fehlenden 15 Fahrzeugen für erste Betriebsstufe von Abellio (ab 9. Juni 2019) bis Anfang August zugesagt
  • 18 Fahrzeuge werden bis Dezember 2019 an Abellio übergeben
  • Abellio stellt Mobilität auf den Strecken im Netz Neckartal mit vorsorglich erarbeiteten Ersatzkonzepten sicher

 

Stuttgart, den 15. Mai 2019

Der Fahrzeughersteller Bombardier Transportation (BT) machte in der vergangenen Woche bei einem gemeinsamen Termin mit dem Verkehrsministerium Baden-Württemberg und Abellio einen neuen Lieferplan der Fahrzeuge für das Stuttgarter Netz/Neckartal öffentlich. Der Plan sieht eine Nachlieferung der fehlenden Fahrzeuge für die erste Betriebsaufnahmestufe der Abellio Rail Baden-Württemberg (ABRB) bis Anfang August vor. Auch die Serienzulassung der fünfteiligen Züge soll noch vor Betriebsstart am 9. Juni 2019 erteilt werden. Doch der neue Lieferplan hat auch einen Haken: Einen Teil der Talent 2-Züge für die zweite Betriebsaufnahmestufe von Abellio im Netz ab Dezember 2019 wird Bombardier mit Verzug liefern. „Auch wenn Bombardier nicht dazu imstande ist, pünktlich zu liefern: Abellio fährt trotzdem!“, so Dr. Roman Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH.

Abellio zeigte sich von den neuerlichen Verzögerungen wenig überrascht, musste Bombardier doch bereits zum dritten Mal einen Lieferverzug einräumen, und legte dafür nun einen Ersatzplan vor. „Es hat sich gezeigt, dass wir gut beraten sind, für den Fall der Fälle ein Ersatzkonzept in der Schublade zu haben. Vorausschauend haben wir daher ein weiteres Konzept erarbeitet, mit dem wir das Mobilitätsangebot im Netz Neckartal für unsere künftigen Fahrgäste auch in unserer zweiten Inbetriebnahmestufe sicherstellen. Wir werden alles dafür tun, um den vom Land bestellten Fahrplan zwischen Stuttgart und Mannheim beziehungsweise Osterburken erfolgreich umzusetzen“, sagte Dr. Roman Müller.

Im Liefervertrag zwischen Bombardier und Abellio ist für die zweite Betriebsstufe die Auslieferung von 25 dreiteiligen Fahrzeugen festgeschrieben. Nach Aussagen von Bombardier werden Abellio zum Start am 15. Dezember 2019 jedoch nur 18 dreiteilige Fahrzeuge fristgerecht und einsatzbereit zur Verfügung stehen. Das teilte der Zughersteller in der vergangenen Woche mit. Die fehlenden Talent 2-Triebzüge plant Abellio vorübergehend durch Leihfahrzeuge zu ersetzen und hat diese bei DB Regio angefragt. Zudem soll DB Regio die Verbindung Stuttgart – Heilbronn für wenige Monate im Auftrag von Abellio weiterfahren. Erste Gespräche der beiden Eisenbahnverkehrsunternehmen hinsichtlich einer Kooperation haben erfreulicherweise bereits stattgefunden.

Abellio hat im Auftrag der Nahverkehrsgesellschaft Baden-Württemberg (NVBW) in Summe 52 Talent 2-Triebzüge beim Fahrzeughersteller Bombardier bestellt und soll diese Züge im Auftrag der NVBW im Netz Neckartal fahren. Den Betrieb des Streckennetzes wird Abellio in drei Stufen ab 9. Juni 2019 aufnehmen. Entsprechend ist auch die Auslieferung der Bombardier-Fahrzeuge vertraglich stufenweise festgesetzt.

Mitte Februar 2019 hatte Bombardier erstmals Verzögerungen bei der Fahrzeuglieferung für die erste Betriebsstufe von Abellio zugegeben. Damals erklärte der Hersteller, nur zehn von insgesamt 16 Neufahrzeugen bis zum Betriebsstart im Juni ausliefern zu können. Im April reduzierte sich die Anzahl der lieferbaren Züge erneut. In der vergangenen Woche räumte Bombardier ein, bis Anfang Juni 2019 nunmehr nur zwei für den Fahrgastbetrieb einsatzbereite Züge liefern zu können. Insgesamt fünfzehn fünfteilige Talent 2-Fahrzeuge sagte Bombardier nun bis Anfang August zu. Der letzte Fünfteiler für Betriebsstufe eins soll laut Hersteller erst im Dezember 2019 übergeben werden, gemeinsam mit 18 dreiteiligen Zügen für Betriebsstufe zwei. Ebenfalls noch offen ist die Serienzulassung der Triebfahrzeuge für Betriebsstufe eins, die Bombardier für die reinen Fünfteiler nach eigenen Angaben bis Ende Mai erwartet.

„Wir können nur an Bombardier appellieren, für umgehende Lieferung und Zulassung der Gesamtflotte für das Stuttgarter Netz/Neckartal zu sorgen, um unseren Fahrgästen schnellstmöglich einen Fahrbetrieb mit den neuen und modernen Fahrzeugen anbieten zu können und somit den Reisekomfort, den sie verdienen“, so Dr. Roman Müller. Abellio wolle die Auswirkungen des Lieferverzuges von Bombardier auf seine künftigen Fahrgäste so gering wie möglich halten und werde einen soliden Start auf der Schiene in Baden-Württemberg hinlegen, erklärte der Geschäftsführungsvorsitzende.

Presse