Pressemitteilungen

Abellio und Bombardier unterzeichnen Vertrag zur Produktion von weiteren vier Fahrzeugen zum Einsatz im Stuttgarter Netz/Neckartal

zur Übersicht

  • Elektrotriebzüge vom Typ Talent 2 bei Bombardier geordert
  • Abellio-Flotte im Stuttgarter Netz/Neckartal besteht aus 52 Fahrzeugen


Stuttgart/Berlin, 24. Mai 2018

Abellio Rail Baden-Württemberg und der Bahntechnikhersteller Bombardier Transportation haben in Berlin die Verträge zur Herstellung und Lieferung von vier weiteren Triebfahrzeu­gen für das Stutt­garter Netz/Neckartal unterschrieben. Damit wird der neue Betreiber das 615 Kilometer lange Liniennetz im Auftrag des Landes Baden-Württemberg künftig mit insgesamt 52 hoch­modernen Triebfahrzeugen vom Typ Talent 2 von Bombardier be­fahren.

„Mit diesem Auftrag an Bombardier wird unsere Fahrzeugflotte für das Neckartal um vier weitere fünfteilige Elektro­triebzüge aufgestockt. Mit jetzt insgesamt 52 Zügen – je 26 Drei- und Fünfteiler – haben wir eine gute Grundlage, um den steigenden Anforderungen im öffentlichen Personennahverkehr von Baden-Württemberg von Beginn an offensiv zu genügen“, sagte Dr. Roman Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung der Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH.

Im 2016 geschlossenen Verkehrsvertrag zwischen Land und Abellio war der Einsatz von 43 brandneuen Zügen im Netz Neckartal vereinbart worden – mit der Option auf Bestellung von weiteren Fahrzeugen. Bereits im April 2017 zog das Land eine erste Nachbe­stelloption und Abellio orderte fünf zusätzliche Talent 2-Züge beim Fahrzeughersteller Bom­bardier.

„Die Bestellung von weiteren Talent-Fahrzeugen ist der beste Beleg für die Qualität und Zuverlässigkeit unserer sicheren und komfortablen Regionalzüge“, so Francois Muller, Leiter des Geschäftsbereichs Private Bahnbetreiber bei Bombardier Transportation. „Wir sind stolz, unseren langjährigen Partner Abellio erneut beim Ausbau seiner Mobilitätsangebote in Deutschland unterstützen zu dürfen. Die Fahrgäste können sich auf moderne, barrierefreie und umweltfreundliche Züge freuen.“

Die gesamte Baden-Württemberg-Flotte von Abellio ist im schwarz-gelben „bwegt“-Landes­design gestaltet. Die Fahrzeuge sind zeitlich gestaffelt ab Juni 2019 im Einsatz und ver­fügen über 163 beziehungsweise 273 Sitzplätze sowie 24 beziehungsweise 39 Stellplätze für Fahr­räder. Zudem sind sie mit kostenlosem WLAN ausgestattet und bieten barrierefreien Zugang.

Die Abellio Rail Baden-Württemberg GmbH (ABRB) wird ab Mitte 2019 im Auftrag des Landes Baden-Würt­temberg das Neckartal des Stuttgarter Netzes mit 52 neuen Zügen auf einem 510 Kilometer langen Strecken­netz befahren und pro Jahr 7,3 Millionen Zugkilometer erbringen. ABRB ist ein Tochterunternehmen der Abellio GmbH, die in Deutschland zu den führenden privaten Anbietern im öffentlichen Personennahverkehr zählt. Das Unternehmen betreibt bundesweit Bahnnetze und hält Beteiligungen an anderen Verkehrsdienst­leistungsunternehmen und Servicegesellschaften. Die Abellio GmbH ist deutsche Tochter der niederländischen Abellio Transport Holding B.V., die in Deutschland und Großbritannien täglich mit 12.000 Mitarbeitern für die Mobilität von über 1,2 Millionen Fahrgästen sorgt.

Bombardier Transportation ist ein weltweit führender Hersteller von Bahntechnik und verfügt über das breiteste Portfolio der Branche. Zur Produktpalette zählen das gesamte Spektrum schienengebundener Fahrzeuge, Fahrzeugkomponenten sowie Signal- und Steuerungstechnik. Zudem bietet das Unternehmen komplette Transportsysteme und ist erfolgreich in den Bereichen Bahndienstleistungen und Elektromobilität aktiv. Als innovativer Vorreiter setzt Bombardier Transportation kontinuierlich neue Standards für nachhaltige Mobilität und schafft mit integrierten Verkehrslösungen entscheidende Vorteile für Transportunternehmen, Fahrgäste und Umwelt. Mit seinen Produkten und Dienstleistungen ist der Konzern in über 60 Ländern vertreten. Bombardier Transportation hat rund 37.150 Beschäftigte. Die Konzernzentrale befindet sich in Berlin.

©, Abellio GmbH
Dr. Roman Müller, Abellio Rail Baden-Württemberg (2. v. r.), und Francois Muller (Bombardier Transportation, 2. v. l.) unterzeichnen den Vertrag.