Interessante Orte

Der schönste Klangraum in der Stadt – die Kirche St. Martin in Heiligenstadt

zurück zur Übersicht

Die Mutterkirche des Eichsfelds, wie St. Martin in Heilbad Heiligenstadt auch genannt wird, heißt so, weil von ihrem Vorgängerbau aus das Eichsfeld im 9. Jahrhundert christlich geworden ist. Dass St. Martin die einzige evangelische Kirche in der Stadt ist, ist einem späteren »Handel« geschuldet.

1525 kam Heiligenstadt das erste Mal ernsthaft mit der Reformation in Berührung. Bauernheere plünderten die Kirche St. Martin. Als das Eichsfeld 1803 unter preußische Herrschaft kam, erbat sich Preußen eine Kirche für die 23 protestantischen Beamten in der Stadt. Zum 01. Januar 1804 wurde die Kirche evangelisch und die Gemeinde musste erst mal renovieren.

Heute sagen die Heiligenstädter von St. Martin, sie habe den schönsten Klang. Deshalb finden in dem hohen Kirchenraum häufig Konzerte statt.

 

St. Martin in Heiligenstadt ist die Mutterkirche des Eichsfelds