Pressemitteilungen

Abellio GmbH wird Alleingesellschafter der WestfalenBahn

zur Übersicht

moBiel, Mindener Kreisbahnen und Verkehrsbetriebe Extertal veräußern ihre Anteile

Die weiteren Gesellschafter, moBiel GmbH, Mindener Kreisbahnen GmbH und die Verkehrsbetriebe Extertal GmbH, übertragen ihre jeweilige Beteiligung an der WestfalenBahn vollständig an die Abellio GmbH. Damit wird Abellio, vorbehaltlich der Zustimmung der kommunalen Gremien und der Kartellbehörden, Alleingesellschafter der WestfalenBahn. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

Zunehmend schwieriger Markt

Grund für die Veräußerung der Anteile ist, dass der Schienenpersonennahverkehr (SPNV) ein zunehmend umkämpfter Markt ist. Die kommunalen Partner sind hingegen auf den Öffentlichen Personennahverkehr spezialisiert. Martin Uekmann, Geschäftsführer der moBiel GmbH, erklärt stellvertretend: „Es wird zunehmend schwieriger Ausschreibungen für neue oder auch bestehende Strecken zu gewinnen. Wir, das heißt moBiel, die Mindener Kreisbahnen und die Verkehrsbetriebe Extertal, sind der Meinung, dass Abellio diesem Druck standhalten kann, besser noch als wir kommunalen Partner. Abellio konzentriert sich schon seit vielen Jahren auf den SPNV-Markt und ist deswegen bestens geeignet die WestfalenBahn zukunftsfähig zu halten. Wir wollen uns weiter auf unser Kerngeschäft konzentrieren.“

Stephan Krenz, CEO der Abellio GmbH, ergänzt: „Ich freue mich, dass die WestfalenBahn jetzt vollständiger Teil der Erfolgsgeschichte von Abellio in Deutschland wird. Wir wollen die WestfalenBahn zukunftsfähig für weitere Herausforderungen aufstellen und zusammen unseren Fahrgästen einen exzellenten Service bieten. Mit der Übernahme aller Anteile wird Abellio seinen Wachstumskurs gemeinsam mit vielen professionellen Kolleginnen und Kollegen der WestfalenBahn fortsetzen. Damit hat Abellio Deutschland jetzt einen weiteren Meilenstein auf dem Weg zur Nummer eins unter den Wettbewerbsbahnen in Deutschland genommen. Wir wollen auch mit der WestfalenBahn weiter Ausschreibungen gewinnen. Den bisherigen Anteilseignern danke ich sehr für die fairen Verhandlungen.“

Zur Geschichte der WestfalenBahn

Die WestfalenBahn wurde im Jahr 2005 von vier gleichberechtigten kommunalen Gesellschaftern gegründet. Gesellschafter waren damals zu jeweils 25 Prozent die moBiel GmbH, die Mindener Kreisbahnen GmbH, die Verkehrsbetriebe Extertal GmbH und die Abellio GmbH. Im Frühjahr 2005 beteiligten sich die Partner an der europaweiten Ausschreibung des Teutoburger Wald Netzes für eine Laufzeit von zehn Jahren und konnten diese für sich gewinnen. Im Dezember 2007 nahm die WestfalenBahn den Betrieb der Strecke auf. Im Dezember 2015 kam das Mittelland-Emsland-Netz für eine Laufzeit von 15 Jahren hinzu.

Abellio war zum Zeitpunkt der Gründung der Westfalenbahn noch Tochter der Essener Versorgungs- und Verkehrsgesellschaft mbH, wurde 2008 von der niederländischen Staatseisenbahn übernommen und ist heute Markenname sämtlicher Aktivitäten der Nederlandse Spoorwegen (Holländische Staatseisenbahn) im Personenverkehr außerhalb der Niederlande.

Die Abellio GmbH

Abellio ist aktuell eines der führenden privaten Eisenbahnverkehrsunternehmen in Deutschland. Das Unternehmen mit Sitz in Berlin betreibt Bahnnetze in NRW, Mitteldeutschland, Baden-Württemberg und dem Norden Deutschlands. Aktuell betreibt das Unternehmen 18 Linien, auf einer Gesamtlänge von 1.168 Kilometern. Jährlich nutzen das Zugangebot von Abellio rund 29 Millionen Fahrgäste, das sind gut 80.000 Fahrgäste am Tag.

Unterzeichnung in Berlin (v.l.n.r.): Martin Uekmann (moBiel GmbH); Stephan Krenz (Abellio GmbH); Dirk Snel (Abellio GmbH); Johannes Marg (Mindener Kreisbahnen GmbH); Sven Oehlmann (Verkehrsbetriebe Extertal GmbH).  
Abellio GmbH wird Alleingesellschafter der WestfalenBahn.