News

Wettbewerbsbahnen diskutieren mit Verkehrsminister Dobrindt besseres Baustellenmanagement

zur Übersicht

Die CEOs der vier großen Wettbewerbsbahnen in Deutschland haben mit Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, drängende Fragen zur Zukunft der Schienenpersonennahverkehrs in Deutschland diskutiert. Im Zentrum des erneuten Austausches mit dem Minister stand das Anliegen der Branche nach einem verbesserten Baustellenmanagement.

Stephan Krenz (Abellio), Dr. Michael Vulpius (Benex), Jost Knebel (Netinera) und Christian Schreyer (Transdev) verdeutlichten im Gespräch mit dem Minister, dass die Planungs- und Durchführungshoheit der Baustellen beim Betreiber der Schienenwege liegt, was immer wieder dazu führt, dass dieser die Baustellenplanung im Wesentlichen für sich selbst optimiert. Daher müssten Mechanismen etabliert werden, die für mehr Verlässlichkeit und Gerechtigkeit  beim Baustellenmanagement sorgen und die Interessen der Fahrgäste stärker als heute berücksichtigen. Ausdrücklich lobten die Bahnchefs den Start des „Runden Tisches Baustellenmanagement“, der durch das Bundesverkehrsministerium aktiv unterstützt wird, wie Minister Dobrindt hervorhob.

Christian Schreyer (Transdev GmbH), Alexander Dobrindt (Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur), Stephan Krenz (Abellio GmbH), Jost Knebel (Netinera GmbH), Dr. Michael Vulpius (Benex GmbH) und Prof. Dr. Ronald Pörner [v.l.n.r.]