Pressemitteilungen

Girls‘ Day 2017 – Großer Tag für Nachwuchs-Lokführerinnen

zur Übersicht

  • Junge Frauen werfen bei Abellio einen Blick hinter die Kulissen

Bereits zum vierten Mal öffnete Abellio Rail NRW am 27. April einen Tag lang die Türen beim Girls‘ Day, dem Mädchen-Zukunftstag. Junge Frauen waren eingeladen, einen exklusiven Blick hinter die Kulissen des Hagener Bahnunternehmens zu werfen und einmal selbst zur Lokführerin zu werden. Die Mädchen im Alter zwischen zehn und 13 Jahren bekamen die Gelegenheit, sich ausführlich über den Beruf des Triebfahrzeugführers zu informieren und in den Arbeitsalltag einzutauchen. Außerdem erhielten sie Einblick in die Arbeit der Kundenbetreuer und der Mitarbeiter in der Instandhaltung. Das Interesse war dabei so groß wie nie zuvor: Gleich zehn Schülerinnen der Klassen 5 bis 7 hatten sich angemeldet und waren bei der sechsstündigen Veranstaltung hautnah dabei.

Zunächst erfolgte eine umfangreiche Besichtigung des Betriebsstandortes in Hagen-Eckesey mit der mehrgleisigen Instandhaltungswerkstatt. Dabei erhielten die Mädchen Einblicke in die komplexe Mechanik und Steuerungstechnik der Triebwagen und bereiteten einen der Züge für den Betrieb vor. Bei der Fahrt in der KÖF, einer alten Rangierlok, die auch heute noch täglich im Einsatz ist, hatten die Teilnehmerinnen dann sogar Gelegenheit, selbst zur Lokführerin zu werden und am Steuer der KÖF eine Runde über das Betriebsgelände zu fahren.

Im Anschluss ging es für die Mädchen auf die ‚echte Schiene‘. Bei einer Fahrt mit der Linie RB 40 von Hagen Hauptbahnhof (Hbf) nach Essen Hbf hatten die Schülerinnen die einmalige Chance, einen Triebfahrzeugführer bei seiner Arbeit zu beobachten und eine Zugfahrt im Führerstand aus einer einzigartigen Perspektive zu erleben. Auch für Fragen rund um den Beruf des Triebfahrzeugführers, aber auch des Kundenbetreuers, gab es reichlich Gelegenheit. Bei einer Teilnehmerin hatte der aufregende Tag am Ende offenbar ganz besonders Eindruck hinterlassen. „Es war total spannend und interessant zu sehen, welche Aufgaben ein Zugführer eigentlich hat. Ich kann mir auf jeden Fall vorstellen, später selbst Lokführerin zu werden“, so das Fazit des Mädchens. Gegen 15 Uhr ging der ereignisreiche Tag nach rund sechs Stunden zu Ende und die jungen Damen machten sich mit vielen neuen Informationen und Eindrücken auf den Heimweg. „Wir freuen uns ganz besonders darüber, dass das Interesse an unserem Unternehmen und der Eisenbahnbranche in diesem Jahr so groß war wie nie zuvor. Zudem hoffen wir, dass wir die Mädchen für die unterschiedlichen Berufe in unserer Branche begeistern konnten. Und wer weiß: Vielleicht sehen wir die ein oder andere Teilnehmerin ja schon in einigen Jahren wieder“, so Anamaria Preuss, Pressesprecherin bei Abellio Rail NRW.

Der Girls’ Day ist das größte Berufsorientierungsprojekt für Schülerinnen. Unternehmen, Betriebe und Hochschulen in ganz Deutschland öffnen Schülerinnen ab der 5. Klasse die Türen, um ihnen Einblicke in technische, handwerkliche und naturwissenschaftliche Berufe zu geben, in denen Frauen bislang unterrepräsentiert sind.

Im Führerstand ließen sich die Mädchen von Lehrlokführer Marco Mönikes von Abellio erklären, wie ein Zug gesteuert wird. 
In der Werkstatt erfuhren die jungen Damen von Werkstattleiter Christian Konietzny alles Wissenswerte über die Instandhaltung von Zügen bei Abellio. 
Die Nachwuchslokführerinnen in der Instandhaltungswerkstatt von Abellio in Hagen.